Was ist Sarkasmus?

Unter Sarkasmus versteht man schneidenden, oft bösartigen Spott. Er verletzt die Grenzen des guten Geschmacks und zielt darauf ab, den Gegenüber zu treffen, ihn bloß zu stellen oder sogar zu kränken.

Das Wort kommt aus dem Griechischen. Dort heißt es soviel wie “Zerfleischen“.
Der Sarkasmus ist bekannt und in Mode, seit es Menschen gibt. Auch einige große Dichter haben sich immer wieder des Sarkasmus’ bedient.

Als einer der bösartigsten ihrer Verwender gilt der deutsche Dichter Heinrich Heine. In einem Streit mit dem Zeitgenossen August Graf von Platen unterstellte er ihm immer wieder Homosexualität. Das gipfelte in dem vor Sarkasmus triefenden Satz, der Graf sei mehr ein Mann von Steiß als ein Mann von Kopf. Als Steiß bezeichnete man damals das Gesäß.

Der Sarkasmus ist der große, wuterfüllte Bruder der Ironie, die oft noch etwas mildes und feinsinniges hat. In der Ironie verstellt man sich und sagt etwas gegenteiliges zu dem, was man meint. Oft wird sie nur durch den Tonfall vermittelt.

Ironisch würde man einem Menschen, dem man mitteilen will, dass er etwas falsch gemacht hat, so etwas sagen wie: Du machst das ja wirklich prima. Dabei würde man das Wort “prima” auf eine Art betonen, die die eigentliche Absicht deutlich macht, etwa es in die Länge ziehen, oder es verbal in Anführungszeichen setzen. In Texten ist es sehr schwer, Ironie zu vermitteln. Oft wird deshalb ganz darauf verzichtet.

Wenn man das sarkastisch ausdrücken würde, käme vielleicht so etwas dabei heraus wie: Man kann dir deine Unfähigkeit ansehen als wärst du ein Kettensägen-Jongleur ohne Hände.

Sarkasmus ist bösartiger Spott.

Sarkasmus ist bösartiger Spott.

Mit dem Sarkasmus verwandt ist der Zynismus. Eine dunkle Weltsicht, die Dinge häufig im schlechtesten Licht bewertet und sich selbst jede Form von Sinn oder Hoffnung verwehrt. Zyniker gelten als oft Besserwisser.

Zynismus wird mit dem Sarkasmus oft gleichgesetzt, weil beiden die gleiche trockene Tonart innewohnt. Mit Zynismus bezeichnet man allerdings eine spezielle Weltsicht, Sarkasmus ist an den Vorgang geknüpft, jemanden anderen direkt anzugehen und zu schneiden.

Verwandt ist auch der schwarze Humor, der seine Freude häufig im Missgeschick anderer findet und den Tabubruch sucht, um in ihm Humor zu sehen. Schwarzer Humor wäre es zum Beispiel, einem um die Ehefrau trauernden Mann zu sagen: “Wenigstens hast du nun das Bett für dich allein.”
Ein beliebter Satz ist auch: “Es hätte schlimmer sein können – wenn es mir passiert wäre.”

Der Sarkasmus ist bösartig und findet sich selten in der Sprache von Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen. Allerdings hat er einen festen Platz in der Unterhaltungskultur.

Gerade viele Sit-Coms, vor allem in der Vergangenheit, pflegten ihn. Die Serie Seinfeld war für ihn bekannt, auch in South Park tauchte er häufig auf. Dr. Cox in der Serie Scrubs war ein Meister darin, immer wieder neue Wege zu finden, seine Mitmenschen auf geistreiche Art zu beleidgen.

Und kaum eine andere Form eignet sich dafür besser, als der Sarkasmus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *